Die Weltlandwirtschaft könnte problemlos 12 Milliarden Menschen ernähren. Das heißt, ein Kind, das heute an Hunger stirbt, wird ermordet. Jean Ziegler

Home » Allgemein » 3. Lunitalauf

3. Lunitalauf

Über 200 Läuferinnen und Läufer der Sophie-Scholl-Schule Krauchenwies trafen sich am 25.7.17 zum „Lunita“ Spendenlauf im Park. Angespornt von Sponsoren die spezielle Klassen aber auch einzelne Schüler unterstützen, liefen die Kinder Runde um Runde um mitzuhelfen den Neubau des Waisenhauses „Neue Hoffnung“ in Douala/Kamerun zu realisieren.

Für Erfrischung und Stärkung sorgte gerne der „Eismann“.

Danke den Lehrkräften, Läuferinnen und Läufer und den Sponsoren für diese, schon zur Tradition gewordenen, „Super-Veranstaltung“

Schwäbische Zeitung 27.7.17

Mitteilungsblatt Krauchenwies

.

Lunita-Lauf trotz Regenwetter ein voller Erfolg!!!

 

Als am 25. Juli um 9:00 Uhr die ersten Klassen der Sophie-Scholl-Schule in den Fürstlichen Park kamen, waren die Tische und Notizzettel an den Kontrollpunkten der Strecke schon durchnässt. Zu Beginn des Laufs regnete es. Die Strecke, unsere Schüler, unsere Rundenzähler (Freiwillige aus den Klassen 7 und 9) – alle wurden nass. Sorgen machten sich unter den Verantwortlichen breit. Wenn es weiter regnet, müssen wir den Lauf abbrechen und früher wieder an die Schule zurück, so das Fazit der Organisatoren Wolfgang Rundel und Fabian Catania.

Und unsere Schüler? Störte der Regen jemanden? Gab es Gejammer? Wollten die Kinder und Jugendlichen nach Hause? Nein! Denn es wurde schließlich für einen guten Zweck gelaufen! Jede Runde zählte, jede Runde war im wahrsten Sinne des Wortes Gold (bzw. Geld) wert. Deshalb wurde nicht lange nachgedacht, sondern gelaufen!

Und wie es der Herrgott oder das Schicksal so wollte: Nach 45 Minuten kam kein Tropfen mehr vom Himmel!

Bobby Lutz, Gründer der Hilfsorganisation „Lunita“, der die Spenden des Laufs zugutekommen, war natürlich auch mit dabei. Und wie jedes Jahr füllte er immer wieder seinen Fahrradanhänger mit leckerem Eis und fuhr die Strecke ab, bis auch wirklich jeder der ca. 200 (!) Läuferinnen und Läufer eines bekam.

Auf dem ca. 960m langen Rundkurs waren derweil alle Emotionen und Gemütszustände vertreten. Manche Schüler brauchten auf der Runde eine Pause und gingen im Schritttempo weiter (blieben aber nicht stehen!). Andere zischten an einem vorbei und riefen stolz: „Meine Zehnte!“ So wie Stefan Ungurean, der sich irgendwann sogar mit Knieschmerzen herumplagte, aber nicht aufhören wollte, auf die Zähne biss und am Ende auf 13 Runden kam!

Doch auch wenn es bei Manchem am Ende „nur“ zwei oder drei Runden waren: Drei Runden bedeuten drei Kilometer – und das ist, vor allem für die Grundschüler, eine sehr beachtliche Leistung! Jeder lief so gut und so viel er konnte. Selbst die Erstklässler, die zum ersten Mal am Lunita-Lauf teilnahmen, rannten so weit die kleinen Füße tragen konnten.

Wie motiviert manche Schüler waren und wie sie über sich hinauswachsen können, zeigte Leon Störk aus Klasse 3a eine halbe Stunde bevor der Lauf zu Ende war auf seiner 13. Runde: „Letztes Jahr habe ich bloß 12 Runden geschafft. Ich glaub dieses Jahr schaffe ich die 15!“ Gesagt, getan! Als einer von nur 8 Läuferinnen und Läufern erreichte er am Ende das Rundenlimit von 15. Außer ihm schafften das außerdem: Maxi Truhöl (3b), Falk Mahler, Lorenz Müller (beide 3a), Ruben Decker, Dilara Cakmak (beide 7b), Bastian Moll und Ben Truhöl (beide Klasse 5). Letztgenannter lief sogar unfassbare 17 Runden! Bereits letztes Jahr rannte Ben eine Extrarunde. Da wollte er dieses Jahr natürlich noch eine(n) drauf setzen.

Auch die Lehrer packt Jahr für Jahr mehr das Lauffieber. Viele wollten nicht einfach nur ihre Schüler anfeuern, sondern aktiv am Lauf teilnehmen, den guten Zweck unterstützen und die Atmosphäre auf der Strecke genießen. Waren es vor zwei Jahren zwei Lehrer, die mitliefen, schnürten dieses Jahr bereits 8 Lehrkräfte ihre Turnschuhe und rannten an der Seite der Schüler für die gute Sache. Zwei schafften dabei ebenfalls die 15 Runden! Dass zwischen Lehrern und Schülern an der Sophie-Scholl-Schule eine besondere Verbindung besteht, sah man nicht nur auf, sondern auch neben der Strecke. Hatte im Vorfeld ein Schüler keinen Sponsor gefunden, sprangen viele Klassenlehrer, wie Kerstin Brunnenkant, ein: „Komm, von mir bekommst du einen Euro pro Runde!“

Am Ende liefen die ca. 200 Schülerinnen und Schüler unglaubliche 1.448 Runden und blieben dabei nur knapp unter dem Wert des Vorjahres (1.480). Angesichts der beschriebenen Wetter- und Streckenverhältnisse und der Tatsache, dass ca. 15-20 Schüler weniger am Start waren als letztes Jahr, eine unglaubliche Leistung!

Wäre das nicht alles schon toll genug, muss eine Besonderheit in diesem Jahr ebenfalls noch hervorgehoben werden. Zum ersten Mal konnte für jede Klasse (mindestens) ein Klassensponsor gefunden werden! Dieser Klassensponsor spendet für alle Runden einer Klasse einen selbst bestimmten Betrag – eine zusätzliche Motivation für die Schüler!  Die meisten Klassensponsoren meldeten sich im Vorfeld per E-Mail oder Telefon – nicht nur Firmen, selbst Privatleute wollten eine ganze Klasse unterstützen! Eine E-Mail war beeindruckender und herzzerreißender als die andere. Deshalb vielen herzlichen Dank an alle Klassensponsoren!!!

Die Spendenbeträge der Klassensponsoren werden vermutlich alle zwischen 37 € und 282 € liegen. Zwei „Ausreißer“ sollten an dieser Stelle jedoch noch besondere Erwähnung finden. Ein Spender, der anonym bleiben möchte, kommt bei 186 gelaufenen Runden der 3a und einem Spendenbetrag von 5 € pro Runde auf sagenhafte 930 €!!!

„Diana Electronic Systeme GmbH“ aus Schwaikheim wird als Klassensponsor der 4b unglaubliche 1.600 € spenden!!! Bei knapp 80 gelaufenen Runden in der 4b macht das umgerechnet mehr als 20 € pro Runde!

 

Noch steht die Gesamtspendensumme nicht fest. Erst nach den Sommerferien werden alle Spendengelder von den Schülern und Klassensponsoren eingesammelt und zusammengerechnet. Dank des Einsatzes der Schülerinnen und Schüler und der vielen „kleinen“ wie „großen“ Sponsoren kann man jedoch sehr optimistisch sein, dass die Spendensumme aus dem letzten Jahr übertroffen wird.

Im Rahmen des Schulradios (vermutlich im September/Oktober) wird der Spendenbetrag verkündet und der Spendenscheck feierlich an Bobby Lutz übergeben werden. Wir alle warten gespannt darauf!

 

Allen Klassensponsoren des Lunita-Laufs 2017 vielen herzlichen Dank!!!

 

Klasse 1a: Columbus Klasse 4a: Familie Epple (EH-Systemhaus)
Klasse 1c: Familie Oestergaard Klasse 4a: Zimmerei Gmeiner
Klasse 2a: Rainer Störk Klasse 4b: Diana Electronic-Systeme GmbH
Klasse 2b: Seifried Autoservice Klasse 4b: Ruprecht Werbetechnik
Klasse 3a: Gasthof Krone Klasse 5: Fahrradladen Sattelfest
Klasse 3a: anonymer Spender Klasse 6: Volksbank Bad Saulgau
Klasse 3b: Maler Reuter Klasse 7a: Haarkonzept
Klasse 3b: Holzbau Lutz Klasse 7b: Bärbel Eisele

 

 

Fabian Catania

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.